Hydro-technische bauwerke

Die Talsperre Mlýnice (Mühlscheibe) – Nová Ves (deutsch Neundorf) 1903 – 1906

Das Wasserwerk Mlýnice (Mühlscheibe), das kleinste von den Isergebirgstalsperren, gehört bei uns zu den ersten gemauerten Talsperren. Sie entstand auf Grund der geplanten Wasserbauten des Generalprojekts des Aufbaus einer Talsperre im Stromgebiet der Lausitzer Neiße, welches für den Reichenberger Wasserverband Ing. Otto Intze erarbeitete...

Die Talsperre Mšeno nad Nisou (Grünwald an der Neiße), Jablonec nad Nisou (Gablonz an der Neiße) 1906

Das Gebiet um Jablonec (Gablonz) wird als das Tor des Isergebirges bezeichnet. Es befindet sich im schönen Gebirgsvorland, welches zum größten Teil das obere Quellgebiet der Lausitzer Neiße darstellt. Oft kommt es hier zu ergiebigen und lang anhaltenden Regenfällen, welche in den Tälern der Gebirgsvorlandbächen und –flüsschen verheerende Überflutungen bewirken...

Die Talsperre Naděje (Hoffnung), Cvikov (Zwickau in Böhmen)

Das Wasserwerk Naděje (Hoffnung) ist eine kleine historische Talsperre, welche im tiefen unzugänglichen Tal des Hammerbaches in der Nähe der Ansiedlung Naděje (Hoffnung), 5 km nördlich von Cvikov (Zwickau in Böhmen) liegt. Der Hammerbach entspringt unterhalb des Berges Ptačinec (Vogelherd) in einer Höhe von 630 m über dem Meeresspiegel 1 km westlich von Lusche, dem höchsten Punkt der Lausitzer Berge...