Hydro-technische bauwerke

Die Talsperre und Wasserkraftanlage am Fluss Kwisa (Queis) bei Leśna

Der Fluss Kwisa- linker Nebenfluss von Bóbr durchfließt das Isergebirgsland und sammelt Wasser von der Fläche über 300 km 2. Es ist ein waldloses Gebiet wegen langjähriger Wirtschaft des Menschen. Das oft wiederkehrende Hochwasser, besonders Ende des XIX Jahrhunderts, dabei katastrophale Hochwasser in den Jahren 1888 und 1897 erzwangen die ...

Die Talsperre und Wasserkraftanlage in Pilchowice

Im Juli 1897 suchte Riesengebirge ein Hochwasser mit katastrophalen Folgen heim, es verursachte Riesenschäden und Verluste. Professor Dr. Otto Intze aus Aachen bearbeitete ein Hochwasserschutzsystem für Gebiet des Niederschlesiens, das Stauwasserbehälter und Talsperrenseen an größten Flüssen schaffen sollte...

Die Talsperre – Bílá Desná (Weiße Desse), "Gebrochene Talsperre"

Die Wasserkraft der Flüsse Desná (Desse) und Kamenice (Kempnitz) nutzten seit der Hälfte des 19. Jahrhunderts die sich entwickelnden Textil- und Glaswerke, welche an deren Ufern erbaut wurden. Zum Schutz vor dem Hochwasser wurde im Jahr 1902 in Dolní Polubný (Unterpolaun) ein „Wasserverband für den Aufbau einer Talsperre an der Schwarzen Desná (Desse)“ gegründet...