Gruben und grubenbau, unterirdische konstruktionen

Der Erbstollen in Chrastava (Kratzau)

Die Geschichte über den Abbau von Buntmetallen und Kohle im Mittelalter und auch später im Bereich des Ausläufers von Frýdlant wird nicht nur durch Archivunterlagen belegt, sondern auch - als erhaltene und wieder entdeckte Überreste - durch die mittelalterlichen Stollen. Derzeit ziehen sie Touristen in ihren Bann - als interessante technische Denkmäler...

Der Schiefersteinbruch in Bratříkov (Bratschikow)

Ab dem Ende des 18. Jahrhunderts wurde in den böhmischen Ländern mit der allgemeinen Verwendung von Steinen im Bauwesen auf dem Land begonnen. Während des Beginns des 19. Jahrhunderts stieg schnell die Anzahl der Bauernanwesen und -häuser, die aus Stein gehauen waren. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts kann sich die industrielle Steinproduktion durchsetzen, die mit einer beachtlichen Mechanisierung im Großtagebau einhergeht...

Der Steinbruch Kristýna in der Region Hrádecko

Die Geschichte des beliebten Schwimmbads bei Hrádek nad Nisou ( Grottau an der Neiße) reicht bis ins Jahr 1786 zurück, als man begann, Kohlevorkommen zu suchen. Initiator war der Graf von Frýdlant, Christian Clamm - Gallas, zusammen mit seinem Gutsverwalter Paul. Dabei ließen sie sich vom Zittauer Braunkohlebecken inspirieren, wo der Kohleabbau schon längere Zeit erfolgte...