Bauwerke der leichten industrie

Die Textilfabrik in Frýdlant v Čechách (Friedland in Böhmen), Tovární 669

Das bebaute Fabrikareal ist vom Fluss Smědá, dem Bogen der Bahngleise, die nach Jindřichovice führen sowie einem bewaldeten Hügel umgeben, auf dem die Villa Parzelle Nr. 814 steht. Die Flachbauten wurden im Lauf der Zeit sukzessive durch neue Bauten ersetzt. Dafür sind die meisten der Etagengebäude erhalten, deren Fassaden mit Ziegellisenen und hell verputzten Flächen versehen sind...

Die Textilfabrik in Hrádek nad Nisou (Grottau an der Neiße) – Lidická 414, Tovární 305

Am Gebirgsrand des Gebirges Lužické hory (Lausitzer Gebirge) im Zittauer Becken ist die Stadt Hrádek gelegen, durch welche der Fluss Lužická Nisa (Lausitzer Neiße) fließt. Die älteste Aufzeichnung über die Stadt stammt aus dem Jahr 1288. Im 12. Jahrhundert wurde sie an das Böhmische Königreich angegliedert - als bedeutender Ort, der auf dem Handelsweg von Prag zum Baltischen Meer gelegen war. Im 19. und 20. Jahrhundert war die Stadt ein wichtiges Zentrum für die Textil- und Maschinenbauindustrie...

Die Textilfabrik in Nové Město pod Smrkem (Neustadt an der Tafelfichte), Frýdlantská 422

Zur bekanntesten Persönlichkeit in der Textilindustrie in Nové město pod Smrkem wurde Ignaz Klinger, der als Faktor der Blumrich-Textilfabrik in Frýdlant für die Region Horní Řasnice begann. Nachdem er sich selbstständig gemacht hatte, legte er im Jahr 1839 in Nové Město den Grundstein für seinen weiteren Erfolg. An der heutigen Straße Nr. 1/29 nach Frýdlant in Böhmen gründete er im Jahr 1862 eine Fabrik. Von Anbeginn verwendete er für die anschließende Aufbereitung Wollstoffe, die in inländischer Produktion manuell gewebt wurden...