Bauwerke der leichten industrie

Die Textilfabrik in Stráž nad Nisou 1 (Althabendorf)

Die Gemeinde Stráž nad Nisou, die am Zusammenfluss der Flüsse Černá a Lužická Nisa (Schwarze und Lausitzer Neiße) gelegen ist, wird zum ersten Mal im Jahr 1469 als Habendorf erwähnt. Zum Aufschwung der Gemeinde kommt es erst in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, als der Gutsbesitzer Johann Christoph von Clam ein kleines Dorf mit dem Namen Neuhabendorf gründen ließ, das für Strumpfmacher sowie weitere Handwerksberufe bestimmt war und auf dem auch sich eine Leinenweberei befand...

Die Textilveredlungsfabrik, Háje nad Jizerou (Haje an der Iser), Parzelle Nr. 22

Am Erscheinungsbild des Zentrums der Gemeinde Háje nad Jizerou hat sich seit dem 19. Jahrhundert, als die Textilfabrik errichtet wurde, fast nichts geändert. Am linken Ufer des Flusses Jizera (Iser) wurde hier von Franz Gerl, dem einstigen Direktor der Bleicherei Linke & Stupme in Jablonec nad Jizerou (Gablonz an der Iser), eine Bleicherei für Baumwollstoffe errichtet...

Die Weberhäuser in Chełmsko Śląskie ( Schömberg )

An der Kreuzung der Flüsse Zadrna ( Zieder ) und Meta, zwischen Krucze Gebirge und Zawory in einer Höhe von 508 m über dem Meeresspiegel liegt Chełmsko Śląskie. Eine Marktsiedlung samt umliegenden Dörfern wurde durch den tschechischen König Wacław II dem Herzog von Schweidnitz und Jauer Bolko I 1289 geschenkt...