Das Kraftwerk "Kraszewice" in Kraszowice (Kroischwitz)

Fast 5 km flussabwärts, auf 153,7 km des Boberflusses im Ort Kraszowice ist ein Kraftwerk platziert. Es wurde in den Jahren 1931- 1932 gebaut und heißt  ,,Kraszewice‘’.
Die Dorfgeschichte, des Gutshauses und zwei Vorwerke datiert für das Jahr 1825 die funktionierende Wassermühle. An der Wende vom XIX zum XX Jahrhundert wurden katastrophale Überschwemmungen im Boberflussgebiet verzeichnet, nach denen der Fluss in dieser Umgebung reguliert wurde. In den 30- er Jahren des XX Jahrhunderts wurde ein Programm der Kaskadenbebauung des mittleren Boberflusslaufs bearbeitet, welches den Bau der Wasserkraftanlagen: Włodzice Małe (Wenig Walditz), Kraszowice (Kroischwitz) und weiter abwärts gelegenes Olszna (Őls) umfasste. In Kraszowice ähnlich wie in Włodzice platzierte man die Wasserkraftanlage auf einer künstlichen Insel, die nach Ausgraben des Derivationskanals mit der Länge 340 m entstanden ist. Es sicherte ein Nominalgefälle (Fallhöhe) von 5,2 m und einen Durchfluss von 12,6 m3/s zu. Die Überfluss- derivations- Wasserkraftanlage ist in zwei Turbinen Typ Kaplan mit der Leistung von 0,48 MW ausgestattet, die  1932  von

der Firma J.M.Voith hergestellt wurden und in zwei Generatoren von 1932 der Firma Siemens-Schucker Werke. Die Energieanlagen in Kraftwerken funktionieren nach durchgeführten Überholungen bis heute einwandfrei.Das Gebäude des Kraftwerks wurde vom Breslauer Architekten Georg Wollf entworfen.
Die Bauarbeiten und Montagearbeiten des Kraftwerks beaufsichtigte Dr. Ing. Curt Bachmann, ähnlich wie die meisten Kraftwerke auf dem Fluss Bóbr (Bober) und dem Fluss Kwisa (Quais) in den drei ersten Jahrzehnten des XX Jahrhunderts. Über viele Jahre übte Bachmann die Funktion des Generaldirektors der Schlesischen Provinzial- Elektrizitätswerke aus.
Das Kraftwerk wurde am 12. Juni 1932 in Betrieb gesetzt.

Der Innenraum des Kraftwerks ist für Touristen nicht zugänglich.

 Der Verwalter des Kraftwerks: www.tauron-ekoenergia.pl

Bearbeitet von: Andrzej Mateusiak
Übersetzung: Jerzy Kuśnierz

 

Galerie

Auf der Karte