Das Ausflugsgebiet Pěnčín 60

Pěnčín (Pientschin), eine Marktgemeinde zwischen Jablonec nad Nisou (Gablonz an der Neiße) und Železný Brod (Eisenbrod), ist fest verbunden mit der traditionellen Kleinproduktion von Glas und Bijouterieproduktion sowie mit dem Ackerbau und der Viehzucht im Gebirge Jizerské hory (Isergebirge). Die Geschichte der Glasproduktion reicht bis ins Jahr 1558 zurück. Zu dieser Zeit entstand eines der ältesten Glashüttenwerke im Gebirge Jizerské hory. Bald schon war es dem Niedergang geweiht. An den Ort des einstigen Glashüttenwerks erinnert ein Gedenkstein, der sich unterhalb des Bergs Černá Studnice (Schwarzbrunnberg) befindet. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist eine weitere Entwicklungsetappe in der Glasproduktion zu verzeichnen. Hierbei handelt es sich um den Zeitraum, in dem die Kleinproduktion von Glas ihren größten Aufschwung erlebte. Zu dieser Zeit beginnt auch die Geschichte des Ausflugsgebiets. In den Grundbüchern sind Aufzeichnungen aus dem Jahr 1820 zu finden, aus denen hervorgeht, dass auf den Grundstücken der Familie Poseltů ein Wohnhaus, Ställe, Scheunen sowie eine Glaspresserei vorhanden waren. Durch die nachfolgenden Erben wurde die Produktion um Bijouterieartikel aus Glas erweitert. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Glasproduktion eingestellt. Erst in den 50er Jahren wurden die Glas- und die landwirtschaftliche Produktion wieder aufgenommen. Zu diesem Zeitpunkt entsteht auch gleichzeitig das Ausflugsgebiet. Seine endgültige Form erhält das touristisch sehr beliebte Gebiet

im Rahmen von Umgestaltungsmaßnahmen im Zeitraum von 2002 bis 2004. Am faszinierendsten in diesem Ausflugsgebiet ist die Glasproduktion. Es bietet sich an, den komplexen Produktionsprozess der Glasperlen zu besichtigen, wozu das Pressen, Schleifen und Polieren gehören. In der Perlenwerkstatt kann man sich seine eigene Bijouterie kreieren oder Glasbildchen aus Perlen aufkleben. Im Landwirtschafts- museum können die Besucher eine Landwirtschaftsmaschinenausstellung besichtigen. Mit diesen Maschinen wurden das Jahr über in den Regionen Jablonecka und Turnovska die Feldarbeiten verrichtet. Bei einem Besuch der Ziegenfarm können die Besucher ihre Kenntnisse über das Landleben erweitern. Die historischen Sehenswürdigkeiten sowie die nächstliegende Umgebung kann man auch bei einer Rundfahrt mit dem Ausflugsbähnchen bis zum nah gelegenen Aussichtsturm - Černá Studnice kennenlernen bzw. erkunden. Bei einem Halt im Gebiet von Krásná kann man aber auch den legendären Doktor Kittel wieder auferstehen lassen. Mit der gesamten und sukzessiven Rekonstruktion des Ausflugsgebiets wurde das Ziel verfolgt, ein für die Öffentlichkeit zugängliches und in seiner Art einzigartiges Ausflugsgebiet zu schaffen, das in der Glastradition begründet und mit dem Leben, der Geschichte und der Gegenwart der Gemeinde Pěnčín verbunden ist - als touristisches Zentrum von Pěnčín, das inmitten der Natur liegt.

Bearbeitet von: OHK v Jablonci nad Nisou
Übersetzung: EDUCA – vzdělávací centrum, s.r.o., Jablonec nad Nisou 

Galerie

Auf der Karte