Die Brauerei Konrad, Vratislavice nad Nisou (Maffersdorf an der Neiße)

Die Brauerei wurde im Zeitraum von 1873 - 1874 im Tal des Bachs Kunratický potok, unweit der Landstraße Liberec - Jablonec nad Nisou (Reichenberg - Gablonz an der Neiße) errichtet. Die Geschichte der Brauerei beginnt am 21. 7. 1872, als die Brauerei- und Mälzereigesellschaft von Liberec mit dem Verkauf von Aktien begann, durch welche das erforderliche Kapital zur Finanzierung der Kosten für den Bau der Brauerei beschafft wurde. Im Frühjahr 1873 begann man mit dem Bau des Gebäudes im Neorenaissancestil nach den Plänen des Dresdner Architekten Ing. J. Phillip Lipps. Das Brauereiareal wurde auf nicht traditionelle Art errichtet. Bei dem Hauptgebäude des asymmetrischen Komplexes in T-Grundrissform handelte es sich um das Mälzereigebäude, an welches sich zweckmäßigerweise die Produktionsräume - genau nach der Produktionstechnologieform - anschlossen. Es wurden auch Reserveteiche angelegt sowie alle erforderlichen Behelfsbauten errichtet. Das moderne Industrieunternehmen wurde mit Spitzenmaschinenanlagen der Firma Germania aus dem sächsischen Kamnitz ausgestattet. Am 22. 1.1874 wurde es feierlich eröffnet. Im Jahr 1890 wurden weitere neue Maschinen aufgestellt. Des Weiteren wurde eine Zugbahn errichtet   sowie   der    Eistank   vergrößert.    Von  Anbeginn  wurde  hier,  

unter der Leitung des einstigen Mälzers der Pilsener Brauerei Jan Hájk, das hervorragende Bier von Vratislavice gebraut, das nicht nur in der Region Liberecko beliebt war, sondern auch ins In- und Ausland exportiert wurde. Bereits im Jahr 1883 gehörte die Brauerei Vratislavice n.N. zur zweitgrößten Brauerei in Böhmen. Mit der Herstellung des berühmten 16° Biers "Svatý Pavel" (Hl. Pavel) begann man im Jahr 1900. Im Jahr 1928 entstand ein neues Teilgebäude mit einem bemerkenswerten Lammellendachstuhl. In den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts wurden die Ställe für die angeschlossene Produktion von alkoholfreien Getränken umgebaut. In den nächsten zehn Jahren wurde ein neues Sudhaus errichtet. Die Technologie der Brauerei wurde kontinuierlich erneuert und mit dieser auch die Baustruktur. Das Brauereiareal ist fast komplett ohne Änderungen erhalten geblieben. Es ist auch weiterhin ein bedeutender Beweis für die architektonische und technische Lösung für ein repräsentatives Industrieunternehmen aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, in welchem der Betrieb erhalten wurde. Derzeit wird hier von der Fa. Hols a.s. das 11° Bier KONRAD hergestellt und die Brauereischenke im Mälzereigebäude ist ein beliebtes touristisches Ziel.

Internetseiten:
www.pivo-konrad.cz
tel. 485 393 308

Bearbeitet von: OHK v Jablonci nad Nisou
Übersetzung: EDUCA – vzdělávací centrum, s.r.o., Jablonec nad Nisou 

Galerie

Auf der Karte